Die Philosophie des JKA-Karate

Die Absicht, der fortschreitenden Versportlichung des Karate durch eine Rückbesinnung auf die geistigen Inhalte und die grundlegenden technischen Prinzipien des traditionellen, japanischen Karate zu begegnen, führte Anfang der 90er Jahre zu dem Bestreben, eine Karategruppe aufzubauen, die in Training, Unterricht und Wettkampf ein Karate, wie es seit den 50er Jahren durch die Japan Karate Association (JKA) vertreten und durch ihre großen Instructoren (Nakayama, Kanazawa, Kase, Shirai, Enoeda, Ochi, Oichi, Tsuyama, Iida, Stan Schmidt uvm.) weltweit gelehrt und verbreitet wurde, in Deutschland wieder aufleben zu lassen.

Sie befinden sich hier:

Philosophie